Neuigkeiten rund um das Thema Versicherungen

Hier finden Sie zu verschiedenen aktuellen (oder immerwährenden) Fragen und Aspekten rund um das Thema Krankenversicherung Informationen zu gesetzlichen Entscheiden, Regulierungen und anderen die Branche maßgeblich beeinflussenden Ereignissen.

Wir empfehlen Ihnen für Fragen oder Anregungen unser Kontaktformular zu nutzen. Hier können Sie sowohl die Art einer Kontaktaufnahme (telefonisch oder schriftlich) als auch Tages- und Uhrzeitwünsche vorgeben.


Beitragsanpassung 2016/2017
Zum Ende des letzten Jahres war es für viele privat Versicherte eine heftige Nachricht. Beitragsanpassungen von teilweise (wiederholt) über 100 € im Monat sind eine unverhältnismäßige Entwicklung, die da von vielen erst einmal verdaut werden musste. Auch in 2017 kommen zum 01.03. bei der HUK und zum 01.04. bei der DKV erneut überdurchschnittliche Beitragsanpassungen auf die Versicherten zu. Neben den vielen gesetzlichen Änderungen und dem undurchsichtigen “Effekt”, den die sogenannten Alterungsrückstellungen auf die Beiträge im Alter haben, gibt es eine Vielzahl individueller Komponenten, die bei einer Überprüfung des eigenen Krankenversicherungsschutzes berücksichtigt werden müssen. Wenn Sie dabei unsere Hilfe wünschen – kostenfrei und kompetent – kommen Sie gerne auf uns zu.


Beitragsanpassung 2012
Beitragsanpassungen stellen eine Notwendigkeit in der Privaten Krankenversicherung da. Gestiegene Kosten für Medikation oder ärztliche Versorgung sowie gesetzliche Regulierungen sind die Auslöser. Dennoch reagieren private Krankenversicherer unterschiedlich. Die Anpassungen sind demnach nicht nur „äußeren“ Umständen geschuldet sondern auch gesellschafts- und tarifabhängig. In 2011 haben sowohl die DKV als auch die Central die Schließung ihrer sogenannten Grundschutztarife angekündigt und zum Teil auch schon umgesetzt. Anpassungen der davon betroffenen Tarife liegen zum Teil sehr deutlich über dem vertretbaren Marktdurchschnitt. Langfristig kann man als vertretbare Größe eine Anpassung pro Jahr von knapp über der Inflationsrate ansehen. Sollten Ihre Anpassungen diesen Rahmen (auch wiederholt) nicht einhalten, helfen wir Ihnen gerne bei der Überprüfung Ihrer Möglichkeiten innerhalb ihrer Gesellschaft als auch bei anderen Gesellschaften im Markt. Dies bieten wir Ihnen kostenfrei in einem persönlichen Gespräch oder im Rahmen einer „Online-Beratung“ an. Bitte nutzen Sie hierfür unser Kontaktformular um uns mitzuteilen, wann Sie für eine Terminabstimmung oder Beratung kontaktiert werden möchten und auf welche Art wir dies tun sollen.


PKV (online) vergleichen
Sie wollen Ihren bestehenden Versicherungsschutz im Markt vergleichen oder einen Vergleich aller Alternativen, weil Sie erstmalig in das private System wechseln? Kein Problem, wir helfen Ihnen gerne, schnell und kostenfrei.
• Wir bieten Ihnen hierfür zwei unkomplizierte Möglichkeiten – vereinbaren Sie dazu mit uns einen persönlichen- oder alternativ einen Onlineberatungstermin. Bitte nutzen Sie dazu unser Kontaktformular und geben Sie uns Ihre Wunschtage, -zeiten und –arten einer Kontaktaufnahme vor.

Anmerkung:
Da wir als Makler für unsere Beratung haften, erhalten Sie von uns Angebote oder Beitragszahlen immer im Anschluss an ein vorangegangenes Gespräch, in dem wir Ihre individuellen Wünsche, Anforderungen, notwendige Fragen zum Gesundheitszustand und Ihre persönliche Situation (Familie, Rente) aufnehmen. Andere Vorgehensweisen halten wir für unzureichend und zum Teil sogar unzulässig, da ein beratender Makler immer auch seine Empfehlungen und das Gespräch dokumentieren, sprich protokollieren muss (siehe untenstehenden Auszug aus dem Versicherungsvertragsgesetz.

(Das Versicherungsvertragsgesetz (VVG) sieht seit dem 22. Mai 2007 vor, umfassenden Beratungs-, Informations- und Dokumentationspflichten für Versicherungsmakler und Versicherungsvertreter nachzukommen. Nach § 42b VVG ist der Versicherungsmakler verpflichtet, seinem Rat eine hinreichende Zahl von auf dem Markt angebotenen Versicherungsverträten und von Versicherern zu Grunde zu legen. § 42c VVG schreibt vor, dass der Versicherungsvermittler den Versicherungsnehmer nach seinen Wünschen und Bedürfnissen zu befragen und zu beraten sowie die Gründe für jeden zu einer bestimmten Versicherung erteilten Rat anzugeben und dies zu dokumentieren hat.)


Unisextarife 2012
Der Europäische Gerichtshof hat im Frühjahr 2011 beschlossen, dass Frauen und Männer ab 2012 nicht mehr unterschiedlich hohe Beiträge für eine Vielzahl von Versicherungsprodukten bezahlen sollen. Dazu zählen unter Anderem die Krankenversicherung, die Renten- bzw.- Lebensversicherung, die Autoversicherung und andere. Bei uns können Sie alles erfahren über den Zeitpunkt der Umsetzung, mögliche oder bereits konkrete Auswirkungen auf die betroffenen Tarife und wie Sie am besten mit diesem Thema umgehen sollten.
Das Bundes-Finanzministerium hat klargestellt, dass bestehende Versicherungsverträge nicht auf eine geschlechterunabhängige Kalkulation umgestellt werden. Das wirft insbesondere in der privaten Krankenversicherung viele Fragen auf, zum Beispiel zur Kalkulation der Unisex-Welt und zum Recht auf Tarifwechsel. Dazu haben die PKV-Unternehmen und ihr Verband im Rahmen einer Blitzumfrage Stellung genommen.

Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs müssen ab dem 21. Dezember 2012 angebotene Versicherungen geschlechtsneutral kalkuliert sein (VersicherungsJournal 1.3.2011).

Seitdem wurde diskutiert, ob die Unisex-Preisfindung auch auf Bestandsverträge anzuwenden ist. Im Lager der Krankenversicherer gibt es Befürworter, die mit einer Gleichbehandlung aller Kunden Verwerfungen durch Tarifwechsel verhindert wollen. Dem gegenüber stehen die Gegner, die gegen eine Umstellung hauptsächlich verfassungsrechtliche Bedenken geltend machen (VersicherungsJournal 10.2.2012).

Keine Notwendigkeit zur Umstellung der Bestände

Dieser Streit ist nun politisch entschieden. Nach Aussage des parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesministerium für Finanzen, Hartmut Koschyk, bestehe gegenwärtig keine Notwendigkeit, die Unisexregeln auch auf bestehende Verträge anzuwenden. Dieses Verständnis des Urteils werde auch von der EU-Kommission vertreten. Eine Erweiterung wäre als Eingriff in bestehende Verträge verfassungsrechtlich nur gerechtfertigt, wenn hinreichende gewichtige Gründe vorlägen.

Mit diesen Aussagen hat Koschyk eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Harald Weinberg (Linke) beantwortet. Das Dokument liegt dem VersicherungsJournal vor.

Blitzumfrage bei der PKV

Diese Entscheidung könnte weibliche Bestandskunden in der privaten Krankenversicherung (PKV) veranlassen, nach dem Stichtag 21. Dezember 2012 freiwillig in die neuen Unisex-Tarife wechseln zu wollen, wenn sich dadurch Beiträge einsparen lassen.

Dazu hat das VersicherungsJournal gestern in einer Blitzumfrage den PKV-Unternehmen und ihrem Verband die folgenden Fragen gestellt:
– Wie werden die Neugeschäftsbeiträge in der Unisex-Kalkulation von den jetzigen Männer- und Frauen-Beiträgen abweichen?
– Werden die Unisex-Tarife andere Produkte sein oder ist geplant, die bestehenden Tarife nur neu zu rechnen?
– Wenn es bei den bisherigen Tarifen bleibt und nur die Kalkulation angepasst wird, gilt dann das gesetzliche Recht auf einen Tarifwechsel überhaupt?
– Werden Sie nach Wegfall des Geschlechts als Tarifierungsmerkmal andere Kriterien in der Beitragskalkulation heranziehen, zum Beispiel Schulbildung, Beruf oder Lebenswandel?


Online Beratung
Sie möchten eigentlich „nur mal eben“ einen Preis / Beitrag für eine Krankenversicherung oder Rentenversicherung „googeln“. Schwierig, da gerade bei diesen Produkten die Voraussetzungen so komplex sind und Fragen so individuell dass eine Angabe von Tarifen oder Beiträgen im Grunde nie der Realität entsprechen kann. Wir bieten Ihnen jedoch die Möglichkeit, Sie auf unseren Vergleichsrechner zu vernetzen und in einem parallel laufenden Telefonat in kurzer Zeit einen validen und verlässlichen Überblick über das gewünschte Produkt und dessen Alternativen zu erhalten. Die Inhalte unserer Onlineberatung stehen dabei denen einer persönlichen Beratung in keinster Weise nach. Bitte nutzen Sie hierfür unser Kontaktformular um uns mitzuteilen, wann Sie für eine Terminabstimmung oder Beratung kontaktiert werden möchten und auf welche Art wir dies tun sollen.


Persönliche Beratung
In unseren Beratungen legen wir Wert auf einen umfangreichen und dokumentierten Beratungsprozess. Am Beispiel der Privaten Krankenversicherung zeigen wir Ihnen nachfolgend einen möglichen Beratungsinhalt / -ablauf. Wesentliche Unterschiede bei der Entwicklung der Beratungsinhalte ergeben sich dann durch Beantwortung folgender Fragen:
• Bereits privat oder noch gesetzlich versichert?
• Angestellter oder Selbständiger?
• Existenzgründer oder Unternehmer?
• Familienplanung kurz- und langfristig?
• Sind Sie beruflich (viel) im Ausland unterwegs?
• Wie ist Ihr allgemeiner und der spezielle Gesundheitszustand?
• Wie sieht die geplante Rentensituation aus?
• Welche individuellen (Leistungs-/Beitrags)-wünsche haben Sie?

Individuell angepasst an Ihre persönliche Situation suchen wir dann mit Ihnen gemeinsam relevante Tarife im Markt aus so dass Sie eine ausreichend validierte Entscheidungsgrundlage haben, auf der Sie dann Ihre Entscheidung treffen können, die Sie im Idealfall Ihr Leben lang begleiten wird. Da sich in dieser Zeit Beiträge ansammeln können, die leicht dem Gegenwert einer Eigentumswohnung oder eines Eigenheims entsprechen können, legen wir besonderen Wert auf einen druckfreien und zeitunkritischen Entscheidungsprozess. Denn nur wenn Ihr “Bauch” und Ihr “Kopf” sagen, dass Sie die richtige Entscheidung getroffen haben, dürfen wir auch in der Zukunft auf Empfehlungskunden hoffen. Und dies ist die Basis unseres Geschäfts.


Versicherungspflicht Kranken seit 01.01.2009
Seit dem 01.01.2009 besteht in Deutschland die uneingeschränkte Pflicht zur Krankenversicherung. Davon betroffen sind alle in Deutschland gemeldeten Personen. Wir helfen Ihnen gerne, wenn Sie in diesem Zusammenhang Fragen haben.


Gesetzlich oder privat krankenversichern?
Diese Frage lässt sich hier in der Kürze der Zeilen nicht beantworten. Sicher gilt: Nicht für jeden, der sich privat versichern DARF, ist das auch die beste Alternative. Und auch gilt: Nicht jeder der sich privat versichert hat oder versichern will, hat den RICHTIGEN Tarif gewählt. Zu berücksichtigen sind bei der Entscheidung immer die individuellen Wünsche, die gesundheitlichen Voraussetzungen, die Familiensituation, die (wahrscheinliche) Rentensituation sowie verschiedene aktuelle und historische gesetzliche Regulierungen als auch Kennzahlen zur Gesellschaft und dem Thema Beitragsstabilität Wünschen Sie unsere Beratung zu diesem Thema planen Sie für eine solide Erstberatung zu diesem Thema ca. zwei Stunden ein. Gerne kann man diesen Zeitaufwand auch in zwei Etappen angehen. Bitte nutzen Sie hierzu unser Kontaktformular.


Beitragsreduzierung PKV durch Wechsel innerhalb der Gesellschaft
Ihr Beitrag ist Ihnen zu teuer und Sie möchten gerne wechseln? Wir beraten Sie gerne und vergleichen selbstverständlich auch Alternativen im Markt für Sie. Zunächst jedoch prüfen wir für Sie die Optionen innerhalb Ihrer Gesellschaft. Unter Umständen kann dies die weitaus lukrativere Alternative darstellen. Sie möchten weitere Informationen zu diesem komplexen Thema? Bitte nutzten Sie unser Kontaktformular.


Ausstieg aus der privaten Krankenversicherung
Dies ist ein schwieriges und auch sehr individuell zu betrachtendes Vorhaben. Generell gilt. Solang Sie das 55te Lebensjahr noch nicht erreicht haben, bestehen theoretische (SGB) Möglichkeiten nochmal in die gesetzliche Kasse zurück zu wechseln. Die moralischen Aspekte dabei außen vor gelassen können Sie uns gerne auch zu diesem Thema kontaktieren. Wir helfen Ihnen weiter!

Hier finden Sie grundsätzliche Informationen zum Thema Kranken- und Pflegeversicherung sowie zu diversen Zusatzversicherungen. Außerdem zählt dieses Segment historisch bedingt zu unseren Kernkompetenzen. Fragen, Wünsche und Anregungen nehmen wir gerne über unser Kontaktformular entgegen.


Gesetzliche Krankenversicherung
Die gesetzliche Krankenversicherung ist Pflicht für jeden Arbeitnehmer unterhalb einer bestimmten Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG). Nicht zu verwechseln mit der Beitragsbemessungsgrenze (BBG), die zur Berechnung der Zahlbeitrags heran gezogen wird. Selbständige und Hochverdiener können sich freiwillig gesetzlich versichern oder aber privat. In den gesetzlichen Kassen sind die Leistungen zu ca. 99% identisch da Sie gebunden sind an gesetzliche Vorgaben. Einige Kassen erheben Zusatzbeiträge ca. 100 € jährlich oder mehr, andere vergüten Ihren Mitgliedern über attraktive Bonusprogramme eine Rückerstattung. Wir vergleichen für Sie gesetzliche Kassen, ggf. ergänzt um private Zusatzabsicherungen und helfen Ihnen mit allen Dokumenten bei einem gewünschten Wechsel.


Private Krankenversicherung
Die Private Krankenversicherung ist wählbar für Selbständige und Angestellte, die oberhalb der Jahresarbeitsentgeltgrenze verdienen. Gesundheit, Alter und individuelle Wünsche bestimmen hierbei, ob man Zugang zu den privaten findet oder nicht. Wir helfen Ihnen bei der Wahl eines für Sie passenden Tarifs aus einer Angebotsvielfalt von mehr als 2.000 Tarifen, die der Markt bietet. Individuelle Wünsche, Familiensituation / -planung sowie die Betrachtung der Situation im Alter sind wesentliche Merkmale, die berücksichtigt werden müssen, um eine solide Entscheidungsgrundlage zu erarbeiten.

Sind Sie bereits privat krankenversichert bieten wir Ihnen unsere Hilfe sowohl beim Vergleich mit Tarifalternativen innerhalb Ihrer Gesellschaft als auch beim Vergleich mit Tarifen anderer Anbieter.


Krankenzusatzversicherung
Als gesetzlich versichertes Mitglied haben Sie in einigen Segmenten des Gesundheitssystems eingeschränkte oder keine Leistungen, zum Beispiel beim Thema Zahnersatz, Brille, Heilpraktiker, Naturheilverfahren, Zweibettzimmer und / oder Chefarzt im Krankenhaus, Krankentagegeld, Krankenhaustagegeld und einige kassenabhängige weitere Bausteine. Diese Lücken können Sie schließen über die Wahl eines passenden privaten Zusatztarifs. Achtung: Zwischen „Ergänzungstarifen“ und „Privaten Zusatzversicherungen“ bestehen zum Teil erhebliche Unterschiede, ebenso zwischen verschiedenen Anbietern. Wir helfen Ihnen gerne, die für Sie geeigneten Tarife zu finden. Weitere Informationen zum Thema Kranken(haus)tagegeld finden Sie unter „Arbeitskraft/Hinterbliebenen/Altersvorsorge“.


Auslandsreisekrankenversicherung
Wer viel oder oft im Ausland lebt bzw. unterwegs ist hat in dieser Zeit in der Regel nur einen stark eingeschränkten Krankenversicherungsschutz. Entsprechende Produkte bieten hier als Ergänzung zur gesetzlichen Krankenversicherung oder aber auch als Baustein innerhalb einer privaten Krankenversicherung einen soliden Schutz. Sprechen Sie uns an … wir helfen Ihnen gerne weiter.


Pflegepflichtversicherung
Die Pflegepflichtversicherung ist – wie es der Name schon sagt – ebenfalls eine Pflichtversicherung in Deutschland. Dies gilt sowohl für gesetzliche Kassen als auch für private Kassen. Die Pflegepflichtversicherung leistet allerdings im Pflegefall tatsächlich nur einen kleinen Teil der entstehenden Kosten. Der Rest wird „gedeckt“ durch das bestehende Vermögen des Betroffenen, reicht dies nicht aus wird auf das Einkommen / Vermögen des/der Kindes/er zurückgegriffen. Nicht selten „verschwinden“ auf diese Weise private Vermögen, wie z.B. Kontoguthaben oder Immobilien, die zur Deckung der Pflegekosten vom Sozialamt herangezogen werden. Absichern kann man sich hier durch passende Pflegezusatzversicherungen.


Private Pflegezusatzversicherung
Ob für Einzelpersonen oder ganze Familien. Eine Vielzahl von Produkten am Markt stellt den Erhalt des Familienbesitzes sicher, in dem die Differenz zwischen Leistung der Pflegepflichtversicherung und der tatsächlich entstehenden Kosten durch eine Pflegezusatzversicherung gedeckt wird. Je jünger und je gesunder der Versicherungsnehmer bzw. die versicherte(n) Person(en) ist (sind) desto preiswerter ist die Schließung dieses Lebensrisikos.

Hier finden Sie Informationen zu den klassischen Sach- und Vermögenspolicen sowie für Bauherren. Natürlich helfen wir Ihnen auch gerne bei allen anderen Privatversicherungen wie z.B. Hunde- oder Pferdehalterhaftpflicht, Anhängerversicherung, Wohnwagenversicherung etc. Bitte nutzen Sie dazu einfach unser Kontaktformular.


Rechtsschutz
Sollten Sie die Kosten eines möglichen Rechtstreits scheuen, so bietet die Rechtschutzversicherung die passende Möglichkeit, um sich gegen dieses Risiko abzusichern. Wir bieten Ihnen eine Vielzahl an Produkten an, die wir Ihnen gerne auch online in einem ca. 20 minütigen Vergleich näher bringen können. Onlineabschluss möglich. Der Aufwand reduziert sich daher für Sie auf ein Minimum. Bitte nutzen Sie unser Kontaktformular.


KFZ
Die KFZ-Haftpflichtversicherung gehört zu den gesetzlich vorgeschriebenen Pflichtversicherungen und Sie ist bindend für jeden Fahrzeughalter. Sie deckt die Schäden, die Sie bei einem Unfall Dritten zufügen. Gegen Schäden am eigenen Auto kann man sich wahlweise über eine Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung schützen. Wir empfehlen hier die Nutzung bekannter Online-Vergleichsportale, da diese in der Regel aufgrund der enormen Mengen vermittelter Policen bessere Konditionen eröffnen können als unser Haus.


Wohngebäude
Die Wohngebäudeversicherung schützt Sie gegen Risiken an Ihrer Immobilie. Im Unterschied und als Ergänzung zur Hausratversicherung deckt die Wohngebäudeversicherung u.a: Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel, sowie Einbruch-Diebstahl. Eine weitere sinnvolle Ergänzung kann die Glasbruchversicherung darstellen.


Hausrat
Sie sind Mieter einer Wohnung oder Wohnungs- / Hauseigentümer, dann hilft die Hausratversicherung die häufigen Gefahrenquellen wie z.B. Feuer- und Leitungswasserschäden, Hagel oder Einbruch abzusichern. Als Eigentümer ist in Ergänzung der Hausratversicherung die Wohngebäudeversicherung nahezu verpflichtend, da die Hausratversicherung vereinfacht gesagt nur die Dinge versichert, die „herausfallen, wenn Sie Ihr Gebäude auf den Kopf stellen würden“. Den Rest trägt in der Regel die Wohngebäudeversicherung.


Privathaftpflicht
Die Privathaftpflicht zählt historisch zu den wichtigsten „freiwilligen“ Versicherungen. Wer einer anderen Person willentlich oder versehentlich Schaden zufügt, ist für die Kosten zur Verantwortung zu ziehen. Dem Thema Verletzung der Aufsichtspflicht bei Kindern kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Sie wünschen weitere Informationen? Bitte nutzen Sie unser Kontaktformular.


Haus- & Grundstückshaftpflicht
Sie sind Besitzer eines Grundstückes oder einer Immobilie? Dann sind Sie immer dann zu Schadensersatz verpflichtet, wenn Sie direkt oder indirekt daran Schuld tragen, dass Dritte auf Ihrem Grundstück zu Schaden kommen. Da die Höhe der möglichen Schäden schwer abzugrenzen ist sieht der Gesetzgeber eine Haus- und Grundstückshaftpflichtversicherung vor, die Sie vor den Kosten in einem solchen Fall schützt. Für weitere Informationen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.


Bauherrenhaftpflicht
Sie haben ein Grundstück erworben und sind jetzt Bauherr? Dann sollten Sie wissen, dass bei der Realisierung Ihres Traums Handwerker oder Besucher verletzt werden können, deren Schäden sie tragen müssen.

• Die Bauherrenhaftpflichtversicherung bietet Versicherungsschutz gegen gesetzliche Haftpflichtansprüche auf Grund der Verletzung von Verkehrssicherungspflichten (z. B. schlechte Beschilderung, schlechte Beleuchtung) bei der Durchführung eigener Bauvorhaben.
• Der Bauherr hat seine Baustelle ordnungsgemäß abzusichern, sodass sich niemand dort verletzen kann. Es ist üblich, dass der Bauherr seine Verkehrssicherungspflichten auf den Bauleiter/Bauunternehmer delegiert.
• Jedoch haftet der Bauherr weiterhin für die Überwachung des Bauleiters/Bauunternehmers, sodass er bei Verletzung dieser Überwachungspflicht in Anspruch genommen werden kann.
• Nach der Baustellenverordnung muss bei einem Bauvorhaben, auf dem mehrere Unternehmer tätig werden, ein Koordinator, z. B. ein Architekt, eingesetzt werden. Der Koordinator hat die Aufgabe, die Einhaltung von Arbeitsschutzvorschriften und Gefahrgutvorschriften zu organisieren und zu überwachen. Der Bauherr ist verantwortlich für die Einsetzung eines Koordinators, wenn er diese Aufgabe nicht selbst übernimmt.
• In der Privathaftpflichtversicherung und in der Betriebshaftpflichtversicherung ist regelmäßig schon das Bauherrenrisiko im Rahmen der Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung enthalten, bei den meisten Versicherern jedoch auf eine bestimmte Bausumme beschränkt.
• Wird diese Bausumme überschritten, ist der Abschluss einer gesonderten Bauherrenhaftpflichtversicherung erforderlich.


Bauleistungsversicherung
Die Bauleistungsversicherung (früher auch Bauwesenversicherung oder Bauversicherung) schützt Bauunternehmer und Bauherren vor Schäden, die unvorhersehbar sind und während der Bauzeit auftreten. Dazu zählen insbesondere Schäden verursacht durch höhere Gewalt wie zum Beispiel Hochwasser oder Sturm. Es sind im Allgemeinen aber auch Schäden durch Vandalismus, unbekannte Eigenschaften des Baugrundes, Konstruktions- und Materialfehler, Fahrlässigkeit und ähnliches versichert. Sie definiert sich als Allgefahrendeckung für das sich im Entstehen befindliche Bauprojekt mit Nennung abschließend aufgezählter Ausschlüsse. Nicht versichert sind insbesondere Schäden durch Feuer (Brand, Blitzschlag, Explosion, An- oder Abprall bemannter und unbemannter Flugkörper). Die Versicherung des Feuerrisikos erfolgt zumeist über eine sogenannte Feuerrohbauversicherung, welche während der Bauzeit im Allgemeinen kostenfrei von den Versicherern geboten wird und sich nach Bezugsfertigkeit in die Immobilienversicherung umwandelt.


Feuerrohbauversicherung
Die Feuerrohbauversicherung schützt gegen Brand, Blitzschlag und Explosion am entstehenden Haus und an den Baustoffen auf dem Baugrundstück. Kreditgeber machen in der Regel eine Brandversicherung zur Auflage. Die Brandversicherung schließt auch Folgeschäden durch Rauch, Ruß und Löschen ein. Darüber hinaus werden auch Aufräumungs- und Abbruchkosten sowie Mieteinnahmeverluste bei Wohngebäuden erstattet.

Nachstehend finden Sie Informationen zu den wesentlichen Versicherungen für Ihr Gewerbe. Da branchenabhängig und abhängig vom Alter eines Unternehmens / Gewerbes nahezu unendliche Differenzierungen zu den verschiedenen Produktkategorien und auch die zu versichernden Risiken von Gewerk zu Gewerbe zu Unternehmen differieren, empfehlen wir für die Detailabstimmung oder Fragen unser Kontaktformular zu nutzen.

Als kleiner Leitfaden kann es hilfreich sein, sich folgende Fragen zu stellen:
• wofür haftet mein Unternehmen
• welche Gefahren von außen bestehen im Besondern (Feuer, Wsser, Sturm, Einbruch/ Diebstahl
• welche Gefahren bestehen von innen (Datenverluste, Kunden, Mitarbeiter, Dritte)
• wenn sie alleiniger Gesellschafter / Geschäftsführer sind sollten auch Ihre Ausfallrisiken bedacht werden
• haben Sie darüber hinaus Familie, so ist es auch hier angeraten über mögliche Konsequenzen nachzudenken.


Betriebshaftpflichtversicherung
Die Betriebshaftpflichtversicherung deckt die Haftpflichtansprüche, die einem Dritten durch die betriebliche Tätigkeit eines Unternehmens schuldhaft verursacht wurden. Bei unberechtigten Forderungen weist die Betriebshaftpflichtversicherung diese notfalls gerichtlich zurück. Das Haftungsrisiko besteht sowohl für das Unternehmen als juristische Person wie auch die einzelnen Mitarbeiter.


Berufshaftpflichtversicherung
Die Berufshaftpflichtversicherung ist eine Haftpflichtversicherung für spezielle Berufe, etwa Rechtsanwälte (Berufshaftpflichtversicherung für Rechtsanwälte), Steuerberater, Architekten und Ingenieure, Treuhänder und Ärzte, sowie Dolmetscher/Übersetzer.
• Eine normale Betriebshaftpflichtversicherung versichert nur Ansprüche, welche aufgrund von Personen- oder Sachschäden oder aus diesen folgenden Vermögensschäden (Bsp. Erwerbsausfall) gestellt werden.
• Die Berufshaftpflichtversicherung schließt zusätzlich auch Ansprüche wegen des spezifischen Schadenpotentials dieser Berufe in die Versicherungsdeckung mit ein. Beispiel: Ein Anwalt, welcher von einem Mandanten haftpflichtig gemacht wird wegen eines Fehlers in der Vertretung seines Mandanten (wodurch der Mandant z. B. den Prozess verliert und z. B. zu hohe Alimente bezahlen muss) genießt hier ebenfalls Deckung, obwohl weder ein Personenschaden noch ein Sachschaden entstanden ist.


Geschäftsinhaltsversicherung
Die Geschäftsinhaltversicherung kann man quasi als Hausratversicherung für Betriebe bezeichnen. Schutz gegen Feuer, Leitungswasserschäden, Sturm, Glasschäden, Einbruch und Diebstahl gehören zu den versicherten Gefahren. Zusätzlich kann man sich auch gegen eine Betriebsunterbrechungen versichern. Hier werden – etwa nach einem Brand, Rohrbruch oder ähnlichem – Unternehmenskosten wie Löhne und Gehälter aber auch Maßnahmen zur Wiederherstellung der Betriebsfähigkeit (Beispiel Leihmaschinen) übernommen.


Elektronikversicherung
Analog zur und als Ergänzung zur Geschäftsinhaltversicherung können die genutzten elektronischen Bauteile versichert werden.


Pflegepflichtversicherung
Die Pflegepflichtversicherung ist – wie es der Name schon sagt – ebenfalls eine Pflichtversicherung in Deutschland. Dies gilt sowohl für gesetzliche Kassen als auch für private Kassen. Die Pflegepflichtversicherung leistet allerdings im Pflegefall tatsächlich nur einen kleinen Teil der entstehenden Kosten. Der Rest wird „gedeckt“ durch das bestehende Vermögen des Betroffenen, reicht dies nicht aus wird auf das Einkommen / Vermögen des/der Kindes/er zurückgegriffen. Nicht selten „verschwinden“ auf diese Weise private Vermögen, wie z.B. Kontoguthaben oder Immobilien, die zur Deckung der Pflegekosten vom Sozialamt herangezogen werden. Absichern kann man sich hier durch passende Pflegezusatzversicherungen.


Sonstige Gewerbeversicherungen
Nahezu für jedes Spezialsegment gibt es die passenden Produkte am Markt. Um unsere Seite nicht zu überfluten geben wir zu nachstehenden Versicherungen nur auf konkrete Anfragen Auskunft und Hilfestellung:
• KfZ (auch LKW, Busse, Motorräder) für Gewerbe, Rechtsschutz für Firmen, Transportversicherungen, Kautionversicherungen, Veranstaltungshaftplicht etc.

Beratungsinhalte Krankenversicherung

Unsere Beratungen erfolgen in der Regel in persönlichen Gesprächen beim Kunden zuhause oder – sehr gerne – auch in unseren Büroräumen. Innerhalb unserer Beratungsgespräche legen wir Wert auf die Erfassung Ihrer individuellen Wünsche und spiegeln diese anschließend im Markt.

Beispielhaft haben wir Ihnen nachstehend für den Bereich der Krankenversicherung die wesentlichen Beratungsinhalte aufgeführt:

  • Berücksichtigung der persönlichen Situation des Kunden (Familien-, Berufs- und Gesundheitsstatus sowie Ausblick auf die Situation im Rentenalter)
  • Leistungsmerkmale der zu vergleichenden Versicherungsprodukte in Relation zum Beitrag
  • Voraussichtliche Beitragsentwicklung des gewählten Tarifs im Alter
  • Kennzahlen / Leistungsstärke der gewünschten Gesellschaft

Neben unserer Erfahrung nutzen wir unterschiedliche Software-Programme, um tagesaktuelle Bedingungen für Sie darzustellen. Eine ausführliche Erläuterung zu allen Leistungsmerkmalen der Privaten Krankenversicherung ist für uns selbstverständlich, um Sie entscheidungsfähig zu machen.

Ist es aus Zeit- oder Entfernungsgründen nicht möglich sich persönlich zu treffen, so bieten wir Ihnen auch unsere fachlich und inhaltlich gleichwertige Onlineberatung an. Bei unseren Onlineberatungen gelangen Sie über einen web-link in einen geschützten Präsentationsraum. Dort können Sie unter Verwendung einer von uns telefonisch zugewiesenen PIN Nummer eine Verbindung zu unseren Rechnern herstellen. Sie sehen dann auf Ihrem Bildschirm die Bildschirmoberfläche unserer Rechner. Somit können wir Sie bequem durch die gesamte Beratung führen. Wenn Sie eine online Beratung wünschen schicken zu uns einfach eine Email mit dem Betreff: Bitte Onlineberatung. Wir werden Sie dann schnellstmöglich kontaktieren.

Die Vorteile einer Onlineberatung liegen auf der Hand. Zu nahezu jeder Zeit, wann es Ihnen passt, erhalten Sie schnell und ohne Aufwand einen professionellen Vergleich. Gerne analysieren wir Ihren bestehenden Schutz und stellen ihn in Relation zu auf dem Markt verfügbaren Tarifen. Stellen Sie selbst fest, ob sich ein Wechsel für Sie lohnt. Und das alles in weniger als 30 Minuten.

Vor der Vermittlung eines Kunden – egal ob im persönlichen- oder Onlinegespräch legen wir großen Wert auf eine saubere und nachvollziehbare Beratungsdokumentation. Diese ist leider aufwendig, dient letztlich jedoch beiden Seiten – Ihnen und uns – Entscheidungen auch nach Jahren noch nachvollziehen zu können.


Beratungsinhalte Altersvorsorge

Unsere Beratungen erfolgen in der Regel in persönlichen Gesprächen beim Kunden zuhause oder – sehr gerne – auch in unseren Büroräumen. Innerhalb unserer Beratungsgespräche legen wir Wert auf die Erfassung Ihrer individuellen Wünsche und spiegeln diese anschließend im Markt.

Der Bereich der Vorosrge umfasst neben der Altersvorsorge auch die Themen Berufsunfähigkeit oder Erwerbsminderung, Pflegevorsorge, Hinterbliebenenschutz und das Thema Unfallabsicherung

Beispielhaft haben wir Ihnen nachstehend für den Bereich der Altersvorsorge einige wesentlichen Beratungsinhalte aufgeführt:

  • Berücksichtigung der persönlichen Situation des Kunden (welche gesetzlichen und welche privaten Absicherungen sind vorhanden)
  • Leistungsmerkmale der zu vergleichenden Versicherungsprodukte in Relation zum Beitrag (z.B. Rentengarantiezeit, Rentengarantiefaktor, Flexibilität des Produkts)
  • Voraussichtliche Ablaufleistungen und deren “Garantie” bzw. Fixierung innerhalb der Versicherungsbedingungen des Produkts.
  • Kennzahlen / Leistungsstärke der gewünschten Gesellschaft

Ist es aus Zeit- oder Entfernungsgründen nicht möglich sich persönlich zu treffen, so bieten wir Ihnen auch unsere fachlich und inhaltlich gleichwertige Onlineberatung an. Bei unseren Onlineberatungen gelangen Sie über einen web-link in einen geschützten Präsentationsraum. Dort können Sie unter Verwendung einer von uns telefonisch zugewiesenen PIN Nummer eine Verbindung zu unseren Rechnern herstellen. Sie sehen dann auf Ihrem Bildschirm die Bildschirmoberfläche unserer Rechner. Somit können wir Sie bequem durch die gesamte Beratung führen. Wenn Sie eine online Beratung wünschen schicken zu uns einfach eine Email mit dem Betreff: Bitte Onlineberatung. Wir werden Sie dann schnellstmöglich kontaktieren.

Die Vorteile einer Onlineberatung liegen auf der Hand. Zu nahezu jeder Zeit, wann es Ihnen passt, erhalten Sie schnell und ohne Aufwand einen professionellen Vergleich. Gerne analysieren wir Ihren bestehenden Schutz und stellen ihn in Relation zu auf dem Markt verfügbaren Tarifen. Stellen Sie selbst fest, ob sich ein Wechsel für Sie lohnt. Und das alles in weniger als 30 Minuten.

Vor der Vermittlung eines Kunden – egal ob im persönlichen- oder Onlinegespräch legen wir großen Wert auf eine saubere und nachvollziehbare Beratungsdokumentation. Diese ist leider aufwendig, dient letztlich jedoch beiden Seiten – Ihnen und uns – Entscheidungen auch nach Jahren noch nachvollziehen zu können.