Versicherer kämpfen um Erhalt des Provisionsabgabeverbots

mehr lesen… 13.6.2012 – Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs-Aufsicht hat die bei der Behörde eingegangenen Stellungnahmen von Unternehmen und Verbänden zum Provisionsabgabeverbot veröffentlicht. Die deutschen Versicherer setzen sich für dessen Beibehaltung ein, ausländische Versicherer unterstützen sie darin. Die Anbieter wie auch der PKV-Verband folgen dabei der Argumentation des GDV.

Vor- und Nachteile des Provisionsabgabeverbots

mehr lesen… 29.5.2012 – Zu Pfingsten ist die von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs-Aufsicht gesetzte Frist zur Positionierung gegenüber dem Provisionsabgabeverbot abgelaufen. Dabei reichen die Stellungnahmen der Interessenverbände von einer Bewahrung der Verbotsvorschrift bis hin zur Forderung nach völliger Abschaffung. Die BaFin wird sich jetzt in Abstimmung mit dem übergeordneten Bundesministerium der Finanzen (BMF) mit der…

Bundesrat will mehr Information zur privaten Altersvorsorge

mehr lesen… 11.5.2012 – Der Bundesrat berät heute über einen Antrag des grün-rot regierten Bundeslandes Baden-Württemberg, der zusätzliche Informationen der Deutschen Rentenversicherung Bund über eine ergänzende private Altersvorsorge auf eine gesichertere rechtliche Grundlage stellen und zugleich den Informationsgehalt für die Versicherten verbessern soll. Eine gezielte Produktempfehlung soll der Rentenversicherung allerdings untersagt bleiben.

PKV-Versicherte bekommen mehr Kinder als GKV-Versicherte

mehr lesen… 27.4.2012 – Das Wissenschaftliche Institut der privaten Krankenversicherung (WIP) hat jetzt untersucht, wie sich die Geburtenzahlen in der privaten Krankenversicherung (PKV) und der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) entwickelt haben. Dabei konnten auch Behauptungen widerlegt werden, in die PKV wechselten nur Alleinstehende und die Kinderzahl sei geringer als in der Gesamtbevölkerung.

Streit um Beitragshöhe in der GKV

mehr lesen… 17.4.2012 – Bei einem freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versichertem Mitglied darf die Krankenkasse bei der Beitragsberechnung die Einkünfte seines Ehegatten zugrunde legen, wenn dieser höhere Einnahmen erzielt als das Mitglied selbst. Das hat das Bundessozialgericht mit einem am vergangenen Freitag veröffentlichten Urteil vom 28. September 2011 entschieden (Az.: 12 KR 9/10 R).

Gutachten setzt auf gegenseitige GKV- und PKV-Marktöffnung

mehr lesen… 16.4.2012 – Die Techniker Krankenkasse (TK) hat ein Gutachten in Auftrag gegeben, das die Auswirkungen einer privatrechtlichen Organisation der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auf den Gesundheitsmarkt untersuchen sollte. Dabei kommen die anerkannten Gesundheits- und Rechtsexperten zu dem Ergebnis, dass ein einheitlicher Krankenversicherungs-Markt mit gleichen Wahlmöglichkeiten für alle Bürger zwar das theoretisch optimale Modell wäre,…

Gesundheitskasse wird abgewickelt

mehr lesen… 10.4.2012 – Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat einen Abwickler für die „Neudeutsche Gesundheitskasse“ bestellt. Die Gesellschaft verstand sich als eine Art „Unterstützungskasse“. Sie betreibe Versicherungsgeschäft ohne Genehmigung, so die Auffassung der Aufseher.

Gesundheitskosten werden zunehmend selbst bezahlt

mehr lesen… 10.4.2012 – Die Ausgaben für Gesundheit haben sich nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Jahr 2010 um 3,2 Prozent auf 287,3 Milliarden Euro erhöht. Zu dem Ausgabenvolumen trugen im Wesentlichen die gesetzliche Krankenversicherung (GKV), die soziale Pflegeversicherung (SPV) und die private Krankenversicherung (PKV) bei. Außerhalb der Sicherungssysteme haben die Bürger 39 Milliarden Euro…

Demografieabgabe in der Koalition umstritten

mehr lesen… 10.4.2012 – Die Bundesregierung wird sich in Kürze auf eine Demografiestrategie verständigen, mit der auf die Herausforderungen einer schrumpfenden und zugleich immer älter werdenden Gesellschaft reagiert werden soll. Der von einigen Abgeordneten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ins Spiel gebrachte Aufbau einer Demografiereserve dürfte sich in dieser Strategie nicht wiederfinden.